huendorf-fleischerei-01b
huendorf-fleischerei-02
huendorf-fleischerei-03
huendorf-fleischerei-04
huendorf-fleischerei-05

Telefon: 0345 2839142

Öff­nungs­zei­ten: Di — Fr: 10.00 — 18.00 Uhr, Sa: 10.00 — 12.30 Uhr, Mo geschlos­sen
Ihre Bestel­lun­gen neh­men wir gern tele­fo­nisch ent­ge­gen!

Klein aber fein- das ist unse­re Bio­flei­sche­rei Hün­dorf in Halle/Saale. Das Fami­li­en­un­ter­neh­men wur­de 1937 von Wil­li Paul Hün­dorf gegrün­det und exis­tiert heu­te in der drit­ten Genera­ti­on. Seit 2001 ist die Flei­sche­rei, aus Über­zeu­gung, ein rei­ner Bio­be­trieb. Unse­re täg­lich fri­schen Spe­zia­li­tä­ten stel­len wir aus bes­tem Bio­fleisch aus­ge­wähl­ter Zulie­fe­rer her: Genie­ßen Sie Fleisch, das nach Fleisch schmeckt, aus­ge­reift und von guter Kon­sis­tenz ist und Wurst, die Zeit hat­te zu rei­fen. Unser Bio­fleisch stammt von Tie­ren, die art­ge­recht und nach den stren­gen Regeln der öko­lo­gi­schen Land­wirt­schaft gehal­ten wer­den. Für alle, die gesun­de und nach­hal­ti­ge Ernäh­rung schät­zen.

Als beson­de­ren kuli­na­ri­schen Genuss bie­ten wir Ihnen außer­dem auf Bestel­lung Dry Aged-Spe­zia­li­tä­ten. Für die Zube­rei­tung die­ser Fines­se kön­nen Sie sich dazu unse­ren Bee­fer aus­lei­hen. Die Bio­flei­sche­rei Hün­dorf führt zusätz­lich ein erle­se­nes Sor­ti­ment an aus­ge­wähl­ten hoch­wer­ti­gen Koch­werk­zeu­gen. Unser Betrieb ist gemäß den EU-Rechts­vor­schrif­ten für den öko­lo­gi­schen Land­bau nach DE-ÖKO-021 und Grüns­tem­pel® zer­ti­fi­ziert.

» Hier fin­den Sie unse­re Erzeu­ger­be­trie­be
» Dry Aged Fleisch und Bee­fer-Ver­leih

KUNST im Schaufenster/ Novem­ber 2019
Finis­sa­ge am 02.12.2019, 17:00 Uhr

*IDENTITY*
*************************
Ralf Zimmermann/2O19

Hera­klid wird der Aus­spruch zuge­schrie­ben: ‘Wir stei­gen in den­sel­ben Fluß und doch nicht in den­sel­ben, wir sind es und wir sind es nicht.’ Die Über­ein­stim­mung mit ande­ren Men­schen macht uns zu einer unver­wech­sel­ba­ren Per­son. Die Zuge­hö­rig­keit zu Gleich­ge­sinn­ten schafft eine Gemein­schaft, eine Grup­pen­Iden­ti­tät. Mög­lich wird das durch Abgren­zung gegen­über ande­ren Grup­pen oder Per­so­nen.

Die Fra­ge: Wie ernäh­re ich mich?^1 macht das anschau­lich deut­lich. Auf der einen Sei­te ste­hen Men­schen, die alles essen was sie ver­stoff­wech­seln kön­nen (abzüg­lich von dem Essen, das sie nicht mögen oder gesund­heit­lich nicht ver­tra­gen). Dem gegen­über ste­hen Men­schen, die bestimm­te Din­ge nicht zu sich neh­men, weil ethi­sche Grün­de, oder auch reli­gö­se Vor­schrif­ten das ver­hin­dern… Wei­ter­le­sen...